Rosa canina (Heckenrose, Hundsrose)
Rosa canina (Heckenrose, Hundsrose)

Die Heckenrose (Hundsrose) Rosa canina ist ein sehr bewehrter, stark bestachelter Strauch und ist somit ein geschützter Nistplatz für so manche Vogelart. Die Hagrose, wie sie auch genannt wird, blüht ab Anfang Juni. Die Blüten werden gerne von Bienen, Hummeln und anderen Insekten besucht. Nektar und Blütenstaub sind eine wertvolle Nahrungsquelle für unsere Honigbienen in der Zeit nach der Obstbaumblüte.

Rosa canina Hagebutten
Rosa canina Hagebutten

Die Hagebutten (Hetscherl, Hägen) unserer Heckenrose (Hundsrose) Rosa canina sind eine wichtige Nahrungsquelle für unsere Vögel und ein guter Vitaminspender.

Sie können auch roh gegesssen werden, nachdem die Nüsschen (innenliegenden Kerne) entfernt wurden. Je später im Jahr umso süßer sind sie. Die Früchte können auch nach dem Frost noch problemlos genossen werden.

Die Früchte können zu Mus oder Konfitüre (Hagebuttenmark) verarbeitet werden. Bei der Herstellung im sogenannten "Kalten Verfahren" bleibt ein Großteil von Vitamin C erhalten.

Die Rosa pendulina, die Gebirgs-Rose oder Alpen-Rose kommt auch bei uns vor. Da sie ausgesprochen schattenverträglich ist und auch mit feuchten Standorten zurecht kommt, wächst sie vor allem an Ilz und Ohe, aber auch an den anderen Flüssen des Bayerischen Waldes. Hier eine Aufnahme am Saußbach. Typisch sind die hängenden, flaschenförmigen Früchte. Sie ist fast stachellos. Die rosa bis pur-purroten Blüten stehen einzeln und nicht sehr zahlreich.  

Rosa rugosa 'Foxi Pavement', Kartoffelrose, blüht sehr früh, sehr guter Duft
Rosa rugosa 'Foxi Pavement', Kartoffelrose, blüht sehr früh, sehr guter Duft

Mehr über Wildrosen und Wildrosenhybriden folgt im Frühjahr 2017 ...

Frühlingsgold
Frühlingsgold

 

... mit aktuellen Fotos der Rosenblüte 2015 und 2016.

 

Die beste Adresse für alle die Interesse an Wildrosen haben ist das "Europa-Rosarium" in Sangerhausen. Dort sind ca. 500 Wildrosen und Wildrosenhybriden zu finden.